Junge Linke

Als Wohnen noch politisch war - Stadtspaziergang

“Wenn wir einmal nicht mehr sind, werden dieses Steine für uns sprechen”, sagte der sozialdemokratische Bürgermeister der Stadt Wien, Karl Seitz, bei der Eröffnung des Karl-Marx-Hofs 1930.

 

Der Steine des Karl-Marx-Hofs stehen immer noch und erzählen die Geschichte des sozialdemokratischen Wohnbaus. Der Karl-Marx-Hof ist das bedeutendste Monument der Wiener Gemeindebauten und ein Relikt einer Zeit, in der Wohnpolitik das zentrale Feld sozialdemokratischer Politik war.

 

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch den Karl-Marx-Hof werden wir uns zentralen Fragen der Politik des Wohnens und der Gestaltung der Stadt stellen. Wie schaffen wir uns unsere Umgebung? Wie kann Stadt aussehen und wie beeinflusst das unser Bewusstsein und Handeln? Was ist das Politische an Architektur und was bedeutet das für unsere Politik als Junge Linke? Ist Wohnen auch heute noch politisch?

 

Die Teilnahme ist kostenlos und du benötigst kein Vorwissen. Bring auch gerne deine Freundinnen und Freunde mit!
Wir freuen uns auf dich 🙂

 

WANN: Samstag, 29. September, 15:00 Uhr
WO:
Treffpunkt ist der U- und S-Bahnhof Wien Heiligenstadt.

Bei Fragen kannst du dich direkt an Jakob (0664 3511715), oder Julia (0699 18008426) wenden.