Workshop

SOZIAL-ÖKOLOGISCHE TRANSFORMATION: DEN GÜRTEL ENGER SCHNALLEN

WAS WILL DIE DEGROWTH-THEORIE?

Wer kennt es nicht: Nach nur wenigen Jahren in denselben Jeans sind die irgendwann einfach zu klein. So geht´s uns auch mit unserer Erde. Wir verbrauchen so viele Ressourcen und von Jahr zu Jahr mehr, dass es bald soweit sein könnte, dass wir auch auf eine zweite, größere Erde umsteigen müssen. Blöd nur, dass es die wohl nicht gibt. Seit den 1950er Jahren wird der heiligen Kuh des Wirtschaftswachstums so ziemlich alles untergeordnet. Dabei können Unternehmen immer höhere Rekordgewinne einfahren, ohne dabei auf die Folgen für Mensch und Umwelt zu achten. 

Seit einem Bericht des “Club of Rome” 1972 steht das Wachstum daher zunehmend in der Kritik. Wir wissen, dass wir so wie bisher nicht weitermachen können, aber kann ein Ende des Wachstums oder gar eine neue Kultur des Verzichts tatsächlich eine Lösung sein? Müssen wir alle den Gürtel etwas enger schnallen, um überleben zu können? Wie könnten wir das überhaupt umsetzen und wie soll das damit zusammengehen, dass so viele Menschen immer noch in tiefer Armut leben müssen?