Workshop

WASSER PREDIGEN UND ÖL VERHEIZEN

ÜBER DIE AKTEUR*INNEN DER KLIMAKRISE

Die Klimakatastrophe ist eine der größten Herausforderungen für die Menschheit. Angesichts dessen scheint es absurd, wenn mächtige Politiker*innen und Institutionen systematisch Lösungen verhindern und stattdessen auf wirkungslose Marketingaktionen setzen.

So setzt die Ölindustrie seit langer Zeit alles daran, dass Erkenntnisse über die Erderwärmung nicht publik werden. Staatliche Umweltförderungen fließen zum großen Teil in die Elektro- und Wasserstoffprodukte der Autohersteller, während der Strom für diese Autos meist noch immer aus Kohle, Öl und Gas kommt. Wir hören in der Klimafrage viele schöne Worte, aber sehen keine wirksamen Taten.

Im Workshop “Wasser predigen und Öl verheizen – Über die Akteur*innen der Klimakrise” wollen wir uns daher fragen: Wieso werden angesichts der Klimakrise nur offensichtlich wirkungslose Maßnahmen durchgesetzt? Woher kommt die Opposition gegen Klimaaktivismus? Und welche Akteur*innen gibt es, in die wir Hoffnung setzen können?