Workshop

VON DAMPFMASCHINEN UND SITZBLOCKADEN

WIE DIE KLIMAKRISE ZU DEM WURDE, WAS SIE IST

Die Klimakrise wird mehr und mehr in der Öffentlichkeit diskutiert. Doch in Zeiten von Klimademos mit zehntausenden Teilnehmer*innen, Straßenblockaden und breiter öffentlicher Diskussion vergessen wir oft, dass die Klimakatastrophe nur eine Folge, und nicht die Grundlage unseres Problem ist. Die größte Demonstration bringt uns wenig, wenn wir nicht wissen, wie die Klimakrise verursacht wird und wo wir ansetzen können, um sie zu lösen.

Die Klimabewegung läuft Gefahr, sich in Frustration zu verlaufen, wenn es nicht gelingt, wirksame Ansatzpunkte im Kampf gegen die Klimakrise zu finden. Wir müssen herausfinden, wo wir Druck aufbauen können und uns Ziele setzen im Kampf gegen die Naturzerstörung. Dafür brauchen wir  ein genaues Bild davon, welche Mechanismen es sind, die unsere Gesellschaft immer tiefer in die Klimakrise treiben.

Wir wollen verstehen, wie die Ausbeutung von Menschen und Natur zusammenhängen. Dieses Verhältnis ist älter als die bewusste Wahrnehmung der Erderwärmung. Wir wollen uns fragen, warum die Klimakrise als Systemkrise behandelt werden sollte, und was das genau bedeutet.