fbpx
Junge Linke

Workshop

NÄCHSTER HALT: GRATIS ÖFFIS

KÖNNEN BUS, RAD UND BAHN DAS KLIMA RETTEN?

Seit Jahren gilt der Autoverkehr als einer der schlimmsten Luftverschmutzer. Tägliche Staus in den Einzugsgebieten machen die umliegenden Wohngebiete zu Feinstaubhöllen. Alternativen, wie ein flächendeckender Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel in Kombination mit leistbaren Ticketpreisen, werden zwar oft gefordert, jedoch kaum umgesetzt. Gleichzeitig werden Rufe nach “umweltfreundlichen” Elektroautos lauter, die für die meisten Menschen unleistbar sind und oft selbst mit Strom aus fossilen Energieträgern betrieben werden.

Anstatt auf die Klimakrise zu reagieren werden jedoch immer mehr Öffi-Strecken privatisiert, rückgebaut und Regionalbahnen stillgelegt – gerade ärmere Außenbezirke und ländliche Gebiete sind oft nur schlecht öffentlich angebunden. Doch nicht nur der Personenverkehr verpestet die Luft: Auch durch den Transport von Waren, meist durch LKWs, werden jede Minute unglaubliche Mengen an Abgasen ausgestoßen.

Wo ließe sich durch einen besser organisierten öffentlichen Verkehr tatsächlich der CO2-Ausstoß verringern? Müssen wir Autos verbieten und auf tägliche Wege verzichten, oder schaffen wir es unseren öffentlichen Verkehr so auszubauen, dass alle jederzeit Zugang dazu haben? Wir wollen einen Überblick über Alternativen bekommen und daraus konkrete Projekte entwickeln.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp