fbpx

Protest gegen teure Nachhilfe

Junge Linke kritisieren Versagen der Bildungspolitik und teure Nachhilfekosten
Dutzende Stoff-Säcke mit Euro-Symbolen türmen sich vor dem Bildungsministerium am Minoritenplatz. Was an einen Dagobert-Duck-Comic erinnert, ist eine Aktion der Jungen Linken gegen teure Nachhilfe-Kosten. „Jedes dritte Kind braucht Nachhilfe, weil es von der Schule im Stich gelassen wird. Für das Versagen der Bildungspolitik müssen die Eltern tief in die Geldtasche greifen. 101 Millionen Euro müssen Familien Jahr für Jahr dafür auf den Tisch legen. Diesen Kostenberg haben wir heute bei Minister Faßmann abgeladen. Denn der ist als Bildungsminister dafür verantwortlich“, sagt Teresa Griesebner, Sprecherin der Jungen Linken.

Die Schule ist kaputt
„Das Schulsystem in Österreich ist ungerecht. Es bevorzugt Kinder mit reichen Eltern, während viele andere auf der Strecke bleiben“, kritisiert Griesebner. Viele Schüler bekämen in der Klasse nicht die nötige Unterstützung, würden beim Home-Schooling mangels eigenem Computer wegbrechen oder in beengten Wohnungen nicht einmal einen eigenen Schreibtisch haben, um Hausaufgaben zu machen. „Die Corona-Krise und der Heimunterricht haben diese Probleme noch weiter verschärft. Viele Lehrer und Eltern tun ihr Bestes, stoßen aber an Grenzen. Die Schulen brauchen mehr Lehrkräfte, administratives und sozialpädagogisches Unterstützungspersonal und mehr Platz“, fordert Griesebner.

Kostenlose Nachhilfe gestartet
Laut einer Studie der Arbeiterkammer von 2019 hätten 40.000 Schüler Nachhilfe gebraucht, aber keine bekommen. Oft scheitert es an den hohen Kosten. Deshalb haben die Jungen Linken ein kostenloses Nachhilfe-Netzwerk gestartet. Schüler, die Hilfe beim Lernen brauchen, bekommen von anderen jungen Menschen kostenlose Nachhilfestunden, online wie offline „Wir haben diese kostenlose Nachhilfe aus der Not heraus gestartet, von jungen Menschen für junge Menschen. Gratis Nachhilfe ist aber nur ein kleines Pflaster, es muss sich endlich etwas am kaputten Schulsystem ändern“, fordert Griesebner.

Link zum kostenlosen Nachhilfe-Projekt der Jungen Linken: www.lernnetz.at 

Bildhinweis
:
Bildunterschrift: Junge Linke laden Nachhilfe-Kostenberg bei Minister Faßmann ab
Bildrechte: Zur freien Verwendung – Junge Linke / De Fontana

Rückfragehinweis:
Teresa Griesebner
Bundessprecherin Junge Linke
+43 664 35 11 715
teresa.griesebner@jungelinke.at
www.jungelinke.at 

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp