fbpx

Junge Linke präsentieren Notfall­plan gegen die Klima­katastrophe

Utl.: Attraktive Gemeindebauten statt klimafeindlicher Speckgürtel

Die Jungen Linken präsentierten heute vor dem Wiener Karl-Seitz-Hof einen Notfallplan gegen die Klimakatastrophe und starteten damit in ihre Kampagne zu Klimaschutz und sozialer Wohnpolitik. “Die Klimakatastrophe steht längst vor der Tür. Wir wollen nicht länger zuschauen, sondern müssen konkrete Schritte vor Ort setzen. Denn: Die Klimakatastrophe ist hausgemacht. Sie entsteht gerade im Speckgürtel der Städte”, so Tobias Schweiger, der im April zum Bundessprecher der Jungen Linken gewählt wurde.

Die Jungen Linken fordern daher eine Kehrtwende in Österreichs Wohnpolitik: “Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hierzulande heizen mit ihrer Wohnpolitik die Klimakatastrophe an,” kritisiert Schweiger. Durch die falsche Wohnpolitik der letzten Jahrzehnte gäbe es viel mehr Verkehr als notwendig, und viel zu hohen Energieverbrauch durch Wohnen und Infrastruktur: “Wohnen und Verkehr sind der größte individuelle Faktor für die Klimakatastrophe. Wenn wir andere Wohnformen voranbringen, lassen sich die negativen Folgen für die Umwelt mehr als halbieren.”

Wohnen in Stadtzentren und Ortskernen müsse schöner und leistbar sein, damit mehr Menschen in klimagerechten Wohnungen und in Reichweite guter Öffi-Anbindung leben. “Dafür müssen wir den Gemeindebau attraktiv machen – das ermöglicht soziale Gerechtigkeit und umweltschonendes Wohnen in einem”, fordert Schweiger. Die Jungen Linken setzen sich daher ein für eine Offensive im öffentlichen Wohnbau in allen Gemeinden, eine Aufwertung des Gemeindebaus und gratis öffentlichen Verkehr für ganz Österreich.

“Wir müssen die Bürgermeister dazu bringen, sich zum öffentlichen Wohnbau zu bekennen, um die Klimakatastrophe aufzuhalten”, so Schweiger abschließend. Mit ihrer Kampagne werden die Jungen Linken durch ganz Österreich ziehen.

Hintergrundinformation:
Tobias Schweiger
Tobias Schweiger ist seit April 2019 Bundessprecher der Jungen Linken folgt damit auf Flora Petrik. Er ist 1990 in Graz geboren und studiert Sozioökonomie und Internationale Entwicklung im Master in Wien.

Rückfragehinweis:
Junge Linke
Max Veulliet
Tel: 0681 10 40 52 30
Email: presse@jungelinke.at
Web: www.jungelinke.at

***

Bild: Tobias Schweiger mit dem Notfallplan der Jungen Linken
Bildunterschrift: Die Jungen Linken fordern Gemeindebauten gegen den Klimawandel.
Bildrechte: Junge Linke / Martin Kohlberger