Presse

Elsbethner ist Sprecher von neuer linker Jugendorganisation

Utl.: Junge Linke Salzburg starten durch  –  Bernard Baotic (22) als Sprecher gewählt

Etwas mehr als ein Jahr nach dem Rauswurf der Jungen Grünen durch die Grüne Parteispitze setzt die Jugendorganisation nun Schritte für ein neues Projekt. Bei ihrem Gründungskongress am vergangenen Wochenende mit zahlreichen Neuzugängen wurde der Startschuss für eine linke und parteiunabhängige Jugendorganisation in Salzburg gesetzt. Ziel ist es, an einer linken Alternative zu arbeiten.

„Stetig steigende Mietpreise und teure Lebenserhaltungskosten lassen Salzburg immer mehr zu einem  Freilichtmuseum für Reiche und Touristen werden“, so Bernard Baotic, der neu gewählte Landessprecher der Jungen Linken Salzburg. Der Politikwissenschafts-Student aus Elsbethen stieß über den letzten Salzburger Landtagswahlkampf zu den Jungen Linken. Neben dem Studium arbeitet der leidenschaftliche Filmliebhaber als Vorführer in einem Kino.  

Die Lebensqualität der Salzburgerinnen und Salzburger wird laut Baotic zu Kosten der Reichen “kaputt gespart.” Auch die Bewohner der ländlichen Gebiete hätten es nicht leicht: Fehlender öffentlicher Verkehr, unregelmäßige Taktung und teure Tickets machen gerade Menschen ohne Auto das Leben schwer. “Die aktuelle Politik Salzburgs ist alles andere als sozial und grenzt Menschen aus”, äußert sich Baotic kritisch: “Wir arbeiten an einer linken Kraft, die sich 100% für soziale Gerechtigkeit einsetzt – auch in Salzburg.”

In den Vorstand der Jungen Linken Salzburg wurde auch die Psychologie-Studentin Sara Sturany (22) als Politische Geschäftsführerin gewählt.

Bildanhang: Sprecher der Jungen Linken Salzburg Bernard Baotic (22)
Bildunterschrift:  Bernard Baotic (22) sieht viel Potential für eine linke Kraft in Salzburg
Bildrechte: Junge Linke / Pansy

***
Rückfragehinweis:
Bernard Baotic
069918397843
presse@jungelinke.at
www.jungelinke.at