fbpx

12 – Faschismus der Grauen Wölfe

Regelmäßig schüchtern die ultra-nationalistischen „Grauen Wölfe“ Minderheiten ein, die nicht in ihr Weltbild passen. Zuletzt  attackieren türkische Rechtsextreme eine Frauenkundgebung am Reumannplatz und später linke Aktivist*innen und ihre Vereinslokale im Ernst Kirchweger Haus (dem EKH).Bei den meisten dieser Angriffe, so auch in der vergangenen Woche, schaut die Polizei einfach zu und nimmt die Lage nicht ernst. Donnerstagnacht wurden Scheiben eingeschlagen, Menschen mit Messern und Schlagstöcken bedroht und die Faschisten haben sogar versucht, das Vereinslokal anzuzünden. Zielscheibe waren Kurd*innen, die Vereine DIDF und Atigf und andere Aktivist*innen rund um das linke Kulturzentrum. Auch Junge Linke Favoriten treffen sich dort und waren während den Attacken vor Ort. 

 

In dieser Folge beschäftigen wir uns mit den Fragen: Was sind die Hintergründe der Attacken? Wer steckt hinter den Grauen Wölfen? Warum attackieren sie linke, migrantische Gruppen? Und warum sind die Grauen Wölfe für so viele türkische Jugendliche ein ansprechendes Angebot?

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp