Jahresplan Wien 2022

Antrag zum 5. Landeskongress der Junge Linken Wien am 19.02.2022
Antragssteller:innen: Tabea Freiler, Max Veulliet, Julia Prassl, Amir Sturm

beschlossen mit drei Änderungen am 19.02.2022

Wir wollen 2022 noch aktiver werden und endlich die Corona-Zeit hinter uns lassen. Dafür muss sich eine wachsende Organisation wie wir auch mehr Projekte vornehmen. Diese Projekte und unsere Ziele legen wir in diesem Jahresplan für das kommende Jahr dar.

Wir gliedern unsere Arbeit in die Tätigkeiten der Bezirksgruppen, die drei Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Politisierungsarbeit und Bildungsarbeit sowie in unsere Schwerpunkte, die seit 2020 unseren Verband inhaltlich prägen und mit lebensnahen Projekten Menschen helfen, politische Handlungsfelder öffnen und unsere Praxis definieren.

Wir wollen aber nicht nur aktiver, sondern uns auch einerseits verjüngen und andererseits breiter darin werden, wen wir als Jugendorganisation ansprechen. Wir müssen deshalb eine Organisationskultur entwickeln, die weniger einer akademischen, sondern viel mehr einer populären Praxis entspricht.

 

All dem soll dieser ambitionierte Jahresplan Rechnung tragen. Viele junge Menschen können viel erreichen. 2022 stecken wir uns bis zum nächsten Landeskongress im Dezember 2022 folgende Ziele:

  • 15 aktive Bezirksgruppen
  • 220 Mitglieder
  • 80 Alumni- und Fördermitglieder
  • Drei Schulzellen: also Schulen mit mindestens drei Mitgliedern

Bezirksgruppen

Die Bezirksgruppen sind das Herzstück von Junge Linke Wien. Sie sind der Ort, wo der Großteil unserer Veranstaltungen und Aktivitäten stattfindet. Sie sind damit der erste Anlaufpunkt für Neuinteressierte. Hier lernen wir politische Arbeit und unsere Organisationskultur kennen. Die Förderung der Gruppen und der Kontakt zwischen Landesvorstand und den Bezirksvorständen hat sich im letzten Jahr verbessert und soll weiter ausgebaut werden. Damit soll auch der Generationenwechsel in den Vorständen erleichtert werden. Wichtig ist auch 2022, die Eigenständigkeit der Gruppen auszubauen: mit selbstorganisierten Projekten und Gruppenklausuren.

Mit einer Bezirketour wollen wir außerdem erstmals in allen 23 Bezirken aktiv sein und vor Schulen und an zentralen Orten ins Gespräch kommen. Das stärkt bestehende Bezirksgruppen und öffnet Raum für neue Gruppen.

Aktivitäten

  • Bezirkstour durch alle 23 Bezirke Wiens: “Alte Politik aus dem Weg räumen” (Mai)
  • Grätzlprojekte mit den Förderprogrammen “Grätzloase” und “Junges Grätzl” (Frühling bis Herbst)
  • Sommerprojekte, die im Lehrgang How To Junge Linke 2 organisiert werden (ab Mai)
  • Gruppenklausuren in allen Bezirksgruppen (Sommer bis Herbst)

Ziele für unsere Bezirksgruppen

  • Grätzlprojekte in drei Bezirken
  • Sommerprojekte in sechs Bezirken
  • 20 Teilnehmer:innen beim How To Junge Linke 2
  • In allen Bezirksgruppen sind regelmäßig zehn Mitglieder und Aktive bei den Gruppentreffen

Öffentlichkeitsarbeit

In unserer Öffentlichkeitsarbeit wollen wir vor allem Straßenpräsenz gewinnen. Das bedeutet einfache Flyeraktionen und Infostände, aber auch mehr gut geplante, besser durchdachte und pressewirksame Aktionen. Das soll auch zu den bundesweiten Highlights wie Aktionswochen und Aktionstagen passieren.

Außerdem wird 2022 der schon länger geplante Demobaukasten umgesetzt und bei ausgewählten Demonstrationen eingesetzt. Jede gute Aktion auf der Straße bringt uns auch online voran. Wir wollen unsere Social Media-Kanäle weiter ausbauen und professionalisieren. Hand in Hand damit geht, unsere Website besser und regelmäßiger zu betreuen.

Im Kontakt mit nahestehenden Organisationen wollen wir unsere Vernetzungsarbeit vorantreiben, in dem Vertreter:innen von Junge Linke Wien ihre Events und Aktionen vermehrt besuchen.

Aktivitäten

  • Aktionswochen zum Weltfrauentag am 8. März, zum Tag der Arbeit am 1. Mai, zum Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November
  • Beteiligung von Bezirksgruppen an ausgewählten Aktionstagen wie dem Tag des Sieges am 9. Mai
  • Demobaukasten umsetzen
  • mehr Flyeraktionen und Infostände in den Bezirksgruppen und Trainings dazu

Ziele

  • 2500 Follower:innen für Junge Linke Wien auf Instagram
  • 30.000 verteilte Flyer und Infomaterialien
  • 75 Mediennennungen
  • Fünf ausgewählte Demonstrationen mit konzentrierter Beteiligung von Junge Linke

Politisierungsarbeit

Vor allem diesen Bereich wollen wir 2022 besonders ausbauen. Mit einem großen sozialen, sportlichen und kulturellen Angebot wollen wir Interessierte niederschwelliger ansprechen und in einem weniger expliziten politischen Kontext für Politik begeistern. Um herauszufinden, welche Formate für unsere Ziele gut funktionieren, werden wir vieles ausprobieren müssen. Das Angebot bringt uns aber auch intern etwas und stärkt den Zusammenhalt im Verband. 

Wir etablieren ein regelmäßiges Angebot wie Sport-, Spiele- und Barabende, selbstorganisierte Clubs, um sich beispielsweise zum Klettern zu verabreden, und besondere Highlights wie Fußballturniere und Kulturevents.

Aktivitäten

  • Regelmäßig: Barabend, Spieleabend, Sport am Freitag (Ballsport), Lauftreff, Kampfsport, Gaming, Schach, Gesangsgruppe, Pubquiz, Infostände mit Festcharakter
  • Clubs: Berggenoss:innen, Windschattengenoss:innen, Kraftgenoss:innen, Buchclub
  • Besondere Highlights: Parties, Sportturniere, Konzerte, Kinoabende, Straßenfeste vor dem Volksstimmefest (August), Lesungen und Exkursionen

 

Ziele

  • 30 Neuinteressierte über unser soziales, sportliches und kulturelles Angebot, davon die Hälfte Frauen und ein Drittel nicht-studentisch
  • Sechs regelmäßige Angebote über 2022 hinaus
  • 250 Gäste bei besonderen, größeren Events
  • Altersschnitt der Besucher:innen insgesamt unter 21 Jahren

Bildungsarbeit

Auch bei unseren Bildungsevents wollen wir zugänglicher werden. Dafür werden unsere montäglichen Events in der Gusshausstraße populärere Themen setzen und tagesaktueller sein.

Auch wollen wir unsere politischen Positionen genauer definieren. Bei einem neuen Workshop-Angebot wollen wir uns deshalb die Frage “Was ist Kommunismus?” stellen und auch eine dementsprechende Perspektive auf Antirassismus, Feminismus und Ökologie gewinnen. Hier soll auch das erlangte Wissen aus den Schwerpunkten einfließen. 

Bei der Teilnahme an bundesweiten Bildungsangeboten wollen wir fördern, dass vermehrt Mitglieder aus der gleichen Bezirksgruppe gemeinsam Seminar zum Beispiel bei der Summerschool besuchen können.

Aktivitäten

  • Montägliche große inhaltliche Events in der Gusshausstraße (im Sommer als Sommergespräche)
  • Mehrmals angebotene Workshops zu Kommunismus und zu materialistischen Perspektiven auf Feminismus, Antirassismus und Ökologie (Frühjahr bis Herbst)
  • Event zur Geschichte der kommunistischer Jugendorganisation in Wien (Sommer)
  • Teilnahme an Summerschool und Sommerwerkstatt

 

Ziele

  • Durchschnittlich 30 Besucher:innen bei unseren Montagsevents
  • 85 Mitglieder bei Workshops zu materialistischen und sozialistischen Perspektiven auf Feminismus, Antirassismus, Ökologie und zum Kommunismusbegriff selbst

Schwerpunkt Schule

Das Lernnetz-Zentrum im Bundesbüro Stadlau gibt es jetzt bereits ein Semester. Der Schwerpunkt plant, möglichst früh im zweiten Semester auch ein Lernnetz-Café in unserem Vereinslokal in Meidling zu eröffnen, um auch einen zweiten Anlaufpunkt für jene zu haben, für die Stadlau schlecht liegt. Beide Standort sollen noch attraktiver dabei werden, Schüler:innen nicht nur beim Lernen zu unterstützen, sondern ihnen auch als sozialer Treffpunkt zu dienen. Im Sommer wollen wir dann das erste Jahr der Lernnetz-Zentren evaluieren und darauf aufbauend das Angebot im Herbst ausbauen. Die Verankerung der Lernnetz im Alltag der Schüler:innen wird auch dazu beitragen, Mitglieder an Schulen zu gewinnen und damit Schulzellen zu bilden, von denen aus wir weiter wachsen können.

Außerdem wird der Schwerpunkt die bundesweite Kampagne im Frühjahr mittragen, um die dringend notwendigen Tutor:innen zu finden, die für die große Nachfrage an kostenloser, solidarischen Nachhilfe benötigt werden.

Aktivitäten

  • Regelmäßige Kaffeestände und Flyeraktionen vor ausgewählten Schulen in der Donaustadt und Meidling
  • Gründung eines Lernnetz-Cafés in Meidling (Frühjahr)
  • Beteiligung an der bundesweiten Lernnetz-Kampagne (Frühjahr)

Ziele

  • regelmäßig fünf Schüler:innen zu Besuch im Lernnetz-Zentrum in Stadlau und im Lernnetz-Café in Meidling
  • 5.000 Straßenkontakten bei der bundesweiten Kampagne

Schwerpunkt Antirassismus

Im Schwerpunkt Antirassismus beschäftigt sich eine kleine Gruppe von Mitgliedern konzentriert mit
der Frage, wie wir von Rassismus betroffene Jugendliche ansprechen und in den Verband einbinden können. Angesichts der Mitgliederstruktur ist das wichtig, damit Junge Linke auch wirklich die Jugend in Wien repräsentieren und entsprechende politische Projekte entwickeln kann, die diese Lebensrealitäten treffen. Das Ziel besteht darin, möglichst breitenwirksam und niederschwellig nach außen zu gehen, um die Organisierung dieser Gruppen zu ermöglichen. Das Schwerpunkt-Team koordiniert und organisiert die verschiedenen Aktivitäten und dient als Schnittstelle zu den Bezirksgruppen, in denen die Aktivitäten stattfinden.

Aktivitäten

  • Zusammenstellung eines Schwerpunkt-Teams zur Koordination und Organisation
    ● Vernetzung mit bestehenden migrantischen Jugendvereinen (zB. Abhaltung gemeinsamer
    Diskussionsverastaltungen)
    ● Kampagnen entwickeln, die speziell Jugendliche mit Rassismuserfahrung ansprechen und für diese Möglichkeiten schafft, sich einzubringen
    ● Bildungsarbeit zum Thema (Anti-)Rassismus aus materialistischer Perspektive
    ● Organisation der Veranstaltungen (Diskussionsveranstaltungen, Bildungsarbeit) in
    Zusammenarbeit mit verschiedenen Bezirksgruppen

Schwerpunkt Stoppt Gewalt

Mit einem neuen Schwerpunkt gegen häusliche Gewalt/Partnergewalt wollen wir eine Handlungsoption gegen die Ohnmacht eröffnen, die wir gegenüber der großen Zahl an Frauenmorden in Österreich immer wieder verspüren. Dieser inhaltliche Schwerpunkt besteht aus einem Multiplikator:innenlehrgang mit der Organisation StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt. Aus diesen Workshops heraus sollen dann Aktionsformate entstehen, die auch in Kombination mit einer bundesweiten Kampagne  im Sommer nützliche Schritte gegen häusliche Gewalt und Gewalt an Frauen setzt.

Aktivitäten

  • Multiplikator:innenworkshops mit StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt
  • neue Aktionsformate, die sich aus diesen Workshops entwickeln
  • Tragen der bundesweiten Kampagne gegen Gewalt an Frauen im Sommer
  • Aktivitäten rund um die Aktionswoche zum Tag gegen Gewalt an Frauen

Schwerpunkt Arbeit

Der Schwerpunkt Arbeit konzentriert sich auf die schlechten Arbeitsbedingungen, denen jungen Menschen oft ausgesetzt sind. Alleine in Wien betrifft das mehrere tausend junge Menschen. Bereits vor der Pandemie fanden sie wenig Beachtung von Gewerkschaften und Politik. Vor allem Lehrlinge und Berufsschüler:innen, die früh ins Arbeitsleben einsteigen, sind von den schlechten Arbeitsbedingungen betroffen und benötigen oft Unterstützung und Beratung. Dieses Thema soll im Herbst eine bundesweite Kampagne behandeln. In Wien wird die Kampagne von einem Schwerpunkt-Team getragen, dass in der Folge auch die generellen Arbeitsrechtskenntnisse unter uns Mitgliedern durch Workshops und andere Formate verbessern soll.

Aktivitäten

  • Tragen der Kampagne zu besseren Arbeitsbedingungen für Lehrlinge und Berufsschüler:innen (Herbst)
  • Angebot von Arbeitsrechtsworkshops für alle Mitglieder (Herbst)
  • Verschiedene konzentrierte Aktionen (z.B. zu Gastro)

Ziele

  • 10 Neuinteressierte über die Kampagne
  • Ausbau der arbeitsrechtlichen Kenntnisse von allen Junge Linke Wien-Mitgliedern, um auch in unserem eigenen Umfeld Freund:innen und Bekannten helfen zu können
  • Langfristige und systematische Aktivitäten in diesem Feld