Bewerbung als weiteres Vorstandsmitglied

Julia Prassl

Ich darf mich kurz vorstellen…
Mein Name ist Julia, ich bin 23 Jahre alt und wohne in Graz. Bei Junge Linke bin ich seit der Gründung aktiv. In den letzten vier Jahren habe ich in Wien Politikwissenschaft studiert und dort als Landessprecherin Junge Linke Wien aufgebaut. Gerade bin ich in der Bezirksgruppe Liezen aktiv und darf außerdem im Social Media-Team mitarbeiten.

Ich bin politisch aktiv, weil…
ich daran glaube, dass wir in einer besseren Welt leben können. Eine Welt, in der Reichtum gleich verteilt ist und wir uns selbstbestimmt entfalten können. In der wir nicht geprägt von Konkurrenz- und Leistungsdruck aufwachsen, sondern uns solidarisch zueinander verhalten. In der die gesellschaftlich notwendige Arbeit gleich verteilt ist und uns allen mehr Zeit bleibt, unterschiedlichste Dinge auszuprobieren. Ich bin politisch aktiv, weil uns die Reichen und Mächtigen nichts schenken, sondern wir gemeinsam dafür kämpfen müssen, in einer besseren Welt zu leben.

Meine Erfahrungen…
Seit der Gründung durfte ich im Landesvorstand von Junge Linke Wien mitarbeiten, seit Herbst 2018 als Landessprecherin. In Wien habe ich beim Aufbau von Bezirksgruppen geholfen – konkret in Ottakring, am Alsergrund und in der Brigittenau – und Kampagnen wie die Donaukanalkampagne oder die SOKO Miete mitgestalten dürfen. In der Bildungsarbeit habe ich Veranstaltungen geplant, Workshops gehalten und Seminare geleitet. Seit einem halben Jahr darf ich mich im Social Media Team ausprobieren. 

Ich kandidiere, weil…
es mir Spaß macht, bei Junge Linke mit so vielen großartigen Menschen aktiv zu sein und ich mich gern weiterhin einbringen würde. 300 Mitglieder und nochmal so viele aktive junge Menschen gestalten und lernen täglich politische Arbeit in der Stadt wie am Land. Wir lernen, den Wunsch nach einer besseren Gesellschaft in vielen Menschen wiederzuerwecken. Wir lernen, lokale Politik mit Utopien zu verknüpfen und groß zu denken. Wir lernen, was es heißt, solidarisch miteinander umzugehen und Veränderung spürbar zu machen. In diesem tollen Verband möchte ich aktiv mitgestalten und dabei helfen, Junge Linke weiter voranzubringen.

Das kann ich besonders gut…
In und mit Gruppen arbeiten. Dynamiken zwischen Menschen und in Gruppen finde ich super spannend, wenn auch manchmal herausfordernd. Wo viele Menschen sind kommen viele Erfahrungen, Ideen und Perspektiven zusammen. Die Arbeitsweise in Teams bei Junge Linke gefällt mir gut, weil es Spaß macht, mit Leuten gemeinsam etwas auszudenken, an Problemen zu tüfteln, abzuwägen und sich gegenseitig zu mehr Ideen anzuregen. 

So soll sich Junge Linke in den nächsten Jahren weiterentwickeln…
Junge Linke macht vieles schon sehr gut und die klassische Antwort ist sicher: noch größer und breiter werden und uns lokal verankern. Wenn wir politische Mehrheiten und viele Menschen erreichen wollen, müssen wir überall dort verankert sein, wo die Menschen wohnen. Das ist in Österreich zu großen Teilen am Land. Weiterhin am Land Bezirksgruppen aufzubauen und zu erhalten ist mir ein wichtiges Anliegen.

Auf dieses Projekt freu ich mich im nächsten Jahr am meisten…
Als Feministin ist mir super wichtig, dass politisch interessierte junge Frauen darin bestärkt werden, dass Politik genau der Ort ist, an dem sie sein sollen und sich entfalten können. Deshalb freu ich mich besonders darauf, das Theorieseminar für Frauen in eine nächste Runde zu schicken. Theoriearbeit kann nämlich richtig Spaß machen, vor allem wenn man sich Themen gemeinsam erschließt.

In der Social Media-Arbeit freu ich mich darauf, noch mehr und noch spannenderen Content zu produzieren und die Seiten der Bundesländer besser zu unterstützen. Auch unser neuer Tiktok-Account will bald mit Content bespielt werden. 

Mein großes Glück ist, dass ich schon viel ausprobieren durfte und diese ganzen Projekte unglaublich gern mache.