fbpx

Peaky Blinders: Vom Krieg verschüttet

ECKDATEN:

Bisher: 5 Staffeln
Idee: Stephen Knight
Produktion: Katie Swinden (Staffel1)
Musik: Nick Cave and the Bad Seeds mit PJ Harvey, White Stripes und Tom Waits
Mit: Cillian Murphy, Helen McCrory und Paul Anderson 

 

Feuerspuckende Fabriken und schmutzige Spelunken: Im kleinen “Small Heath” am Rande der englischen Industriestadt Birmingham kontrolliert die Gangsterbande “Peaky Blinders” unter Anführung von Thomas Shelby (Cillian Murphy) die Straßen. Der verschworene Familienclan hat mafiöse Strukturen aufgebaut und auch die hiesige Polizei kneift beide Augen zu, um sich keine Scherereien einzufangen, sollten sie den Shelbys in die Quere kommen ihr Geschäft mit dem Wettbetrug voranzutreiben.

Als allerdings eine große Lieferung modernster Waffen aus der einer großen Rüstungsfabrik verschwindet, werden die britische Zentralregierung und Kriegsminister Winston Churchill hellhörig. Sie vermuten die IRA oder Bolschewiken hinter dem Raub und schicken einen brutalen Inspektor und eine Meute mordlustiger Nordiren nach Birmingham, um die gestohlenen Waffen dingfest zu machen.

Von Arbeiter*innen zu Union Bustern
Langsam stellt sich allerdings heraus, dass weder Kommunisten noch irische Unabhängigkeitskämpfer hinter dem Diebstahl stecken, sondern die Peaky Blinders, die die Waffen als Faustpfand nutzen, ihre Geschäfte abzusichern. Die Peaky Blinders selbst, deren historische Namensvetter noch vor der Jahrhundertwende Birmingham unsicher machten, sind ein Familienclan aus der englischen Arbeiter*innenklasse, die sich eine bessere Zukunft darin erhoffen, sich von dieser abzuwenden und damit auch recht schnell zum ernstesten Widersacher der lokalen Kommunist*innen werden.

Die Serie von Stephen Knight, Erfinder von “Who Wants to Be a Millionaire”, verfolgt die Jagd der Peaky Blinders nach dem Millionengewinn und zeigt das Trauma des Niedergangs der englischen Arbeiter*innenklasse. Dieses wurde durch das Aufkommen von Banden begleitet, die für ihre persönliche Bereicherung auch die Kollaboration mit der Staatsgewalt nur als rechtes Mittel sahen. Dem voran gingen die Industrialisierung und die Geburt des modernen Kapitalismus in England – die von Revolten und Aufständen der Arbeiter*innenklasse begleitet waren. Friedrich Engels beschreibte sie in seinem Werk “Die Lage der arbeitenden Klasse in England”.

Gebeutelt vom Weltkrieg
Viele dieser Arbeiter*innen, wie auch Thomas Shelby oder der Kommunist Freddie Thorne (Iddo Goldberg), melden sich – durch den Nationalismus geblendet – begeistert dafür, sich in die Grauen des Ersten Weltkriegs zu begeben. Ein Krieg, der werden sollte wie keiner zuvor und in dem die ganzen Produktivkräfte der industrialisierten Staaten auf das Schlachtfeld losgelassen werden. Traumatisiert kehren sie nach deutschen Giftgaseinsätzen siegreich aus den Schützengräben Frankreichs zurück und werden auch Jahre später in ihren Träumen von den grausamen Erinnerungen aus den Schlachten für das Vaterland heimgesucht. Nicht die Regierungen, die sich den Krieg erklärt hatten, sondern die arbeitende Bevölkerung, die diesen austragen musste, sind die Leidtragenden.

Siegreich aus dem Krieg ging allerdings nicht das Klassenbewusstsein oder die internationale Solidarität hervor, auch wenn die kurz zuvor stattgefundene Russische Revolution den englischen Behörden enorme Angst einjagte, diese könnten auf das Geburtsland des Kapitalismus übergreifen.Stattdessen scheint sich auch zurück vom Schlachtfeld die Gewaltspirale weiter zu drehen und die Solidarität bleibt in den Schützengräben des Weltkriegs verschüttet. So bleibt der Bande nichts übrig als ihre düsteren Geschäfte in Small Heath zu machen.

“Peaky Blinders – Gangs of Birmingham” schafft es die dunkle Stimmung nach dem Weltkrieg einzufangen und ein Portrait der englischen Arbeiter*innenklasse aufzunehmen. Nicht zuletzt gelingt das dank der großen schauspielerischen Leistungen und dem hörenswerten Soundtrack von Nick Cave, PJ Harvey, den White Stripes und Tom Waits. Die Serie lädt zum Nachdenken über die Folgen von Krieg und Nationalismus ein und sorgt mit bisher fünf Staffeln auf jeden Fall für viele spannende Abende.

LINKS:

Trailer: https://www.moviepilot.de/serie/peaky-blinders/staffel/1/trailer
Die Serie ist auf Netflix streambar.