Politik im Park: Was bedeutet „Recht auf Stadt?“

Mittwoch 18:00, 14. Juli

In diesem Sommer wollen wir uns ganz dem Thema “Stadtpolitik” widmen und dieses aus verschiedensten Perspektiven beleuchten. Hierzu veranstalten wir den ganzen Sommer lang jeden Mittwoch “Sommergespräche” bzw. “Politik im Park” mit verschiedenen Aktivist*innen und Expert*innen und diskutieren gemeinsam wichtige Fragen im und über den öffentlichen Raum.

Starten wird diesen Sommer mit einem Politik im Park 🙂
Der Slogan “Recht auf Stadt” ist in aller Munde, auf der ganzen Welt beziehen sich verschiedenste Bündnisse und Initiativen auf diesen Slogan, egal ob in Berlin oder New Orleans. Sie fordern eine Stadt, in der alle Menschen teilhaben können. Denn meist sind Städte heutzutage nur Spekulationsobjekt für Reiche und Spekulant*innen, die nur auf Profit aus sind. Auch hier in Graz können wir diese Tendenzen erkennen. Ideen wie die Murgondel oder eine U-Bahn: All das sind Projekte, die wenigen Reichen und Politiker*innen nutzen, nicht jedoch dem Großteil der Bevölkerung.

Doch wann und in welchem Kontext entstand der Slogan “Recht auf Stadt”? Welche Potentiale bringt dieser Begriff für unsere Praxis und für soziale Bewegungen? Und wie können wir selbst gemeinsam aktiv werden, um Städte neu zu gestalten? Diese und viele weitere Fragen wollen wir gemeinsam anhand eines Textes den wir vor Ort gemeinsam lesen, diskutieren.

Was? Politik im Park “Was bedeutet Recht auf Stadt?”
Wann? Mittwoch, 14.07. um 18:00 Uhr
Wo? Passamtswiese (Stadtpark)

Jede*r ist herzlichst eingeladen, es ist kein Vorwissen vonnöten, bringt Freund*innen mit!

Bei Fragen kannst du dich gerne bei David (0699/10190582) melden. 🙂