Linke Organisierung in Zeiten der Wirtschaftskrise

Montag 19:00, 08. Februar

Mit der Coronakrise verschärfen sich auch die wirtschaftlichen Bedingungen, mit denen wir konfrontiert sind. Fast täglich hört man von Massenkündigungen, Betriebsschließungen und steigender Arbeitslosigkeit. Doch die ökonomisch rosigen Zeiten sind schon deutlich länger vorbei. Seit den 1970ern Jahren ist der Kapitalismus im globalen Norden mehr oder weniger in einer Dauerkrise, die dazu führt, dass die Zukunftsaussichten vieler immer enttäuschender werden. Während unsere Elterngeneration oftmals noch durch Bildung “aufsteigen” konnten, bleibt das vielen heute verwehrt. Mit dieser Tatsache hat sich der deutsche Soziologe Oliver Nachtwey beschäftigt und mit ihm wollen wir diskutieren, was die ökonomischen Entwicklungen der letzten 50 Jahre für politische Organisierung bedeuten können. Was kann eine erfolgreiche linke Strategien in Zeiten immer prekärer Arbeitsverhältnisse sein? Wie geht man damit um, wenn Arbeiter*innen immer stärker in Konkurrenz zueinander stehen? Und was könnte eine linke Antwort auf die kommende Wirtschaftskrise sein?

Dies und vieles mehr werden wir am Montag, 8. Februar um 19:00 mit Oliver Nachtwey diskutieren. Wir werden Oliver zuerst 45min interviewen und danach den Raum für Fragen aus dem Publikum öffnen. Wann: Montag 8. Februar, 19:00 – 20:30
Wo: Zoom – https://us02web.zoom.us/j/89347413402?pwd=Y2t6WmlncHRPQmZ4bmxUTzAvd0pkQT09

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich jederzeit bei Tanja melden unter tanja.reiter@jungelinke.at