fbpx

Diskussion: Keine Zukunft in der Arbeit? Prekäre Beschäftigung in Österreich

Mittwoch 18:30, 16. Juni

Die Zukunft der Arbeit sieht düster aus: die Wenigsten können von sich behaupten in eine abgesicherte Zukunft am Arbeitsmarkt zu blicken. Was früher nur für kleine Gruppen am österreichischen Arbeitsmarkt Realität war, schreitet nun auch in die privilegierten Zentren vor. Prekarität beschreibt diese Unsicherheiten in der kapitalistischen Organisierung von Arbeit und stellt diese Tendenz in das Zentrum der Analyse.

WAS? Diskussion: Keine Zukunft in der Arbeit? mit Benjamin Herr
WANN? Mi, 16.6., 18:30 – 20:30
WO? Melicharstraße 8, Linz

Die Diskussion wird sich mit Prekarität am Arbeitsmarkt beschäftigen. Dabei wird prekäre Arbeit als strukturelle Notwendigkeit kapitalistischer Arbeitsverhältnisse angesehen, die immer schon zentrales Merkmal in der Aufspaltung von Lohnabhängigen war. Daran anschließend werden wir Ansätze von Gewerkschaftshandeln vorgestellt, die explizit auf prekäre Arbeit Bezug nehmen.
Insbesondere aus dem Bereich der “Plattformökonomie” also, dem Bereich an Arbeit, der sich durch das Internet neu erschließt, werden wir hier unsere Beispiele nehmen, weil das Internet ein wachsender Bereich für prekärer Arbeit ist, der aber auch innovative gewerkschaftlichen Formen bereitstellt.

Bei unserer Veranstaltung werden die Corona-Sicherheitsmaßnahmen eingehalten. Wir bitten dich, dass du dich im Vorfeld testest und eine FFP2-Maske dabei hast. Gerne kannst du auch Freund:innen und Bekannten mitnehmen 🙂

Bei Fragen kannst du dich gerne jederzeit bei Ralf unter ralf.schinko@jungelinke.at melden!

Wir, die Jungen Linken, die KPÖ Oberösterreich und der Gewerkschaftliche Linksblock OÖ freuen uns auf dich!

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp