17 – Hitlers Geburtshaus

Hitlers Geburtshaus in Braunau wird zu einer Polizeistation und soll auch architektonisch umgestaltet werden. Medial hat das viel Kritik gebracht, vor allem, da kaum Hinweise auf den historischen Kontext des Hauses angedacht sind. Das nehmen wir als Anlass um über Gedenkpolitik in Österreich sowie die Nutzung des Hauses zu diskutieren.
Wie lässt sich der Umgang mit Hitlers Geburtshaus in die österreichischen Gedenkkultur an den Nationalsozialismus einordnen? Wodurch zeichnet sich die überhaupt aus? Wie unterscheidet sich linkes “Gedenken” von rechtem? Was sind und waren alternative Ideen und Modelle für Hitlers Geburtshaus? Und wie können wir Linke sinnvolles Erinnern vorantreiben, was braucht es dafür?

16 – Ibiza U-Ausschuss

Am 4. Juni 2020 startete der „Ibiza-U-Ausschuss“ der den Titel „Untersuchungsausschuss betreffend mutmaßliche Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung“ trägt. Er dient als Aufarbeitungsprozess der Ibiza-Affäre und den Tätigkeiten der schwarz-blauen Bundesregierung.
Flora Petrik diskutiert mit Levin Wotke vom Forum kritischer Jurist*innen: Was ist überhaupt ein Untersuchungs-Ausschuss? Was ist seine Funktion und was kann er leisten? Was hat der U-Ausschuss für eine politische Bedeutung? Und wie können wir uns als Linke dazu positionieren?

15 – Bedingungsloses Grundeinkommen

Gleichzeitig mit der Corona-Krise und dem damit einhergehenden Jobverlust so vieler Menschen wurde der Ruf nach dem bedingungslosen Grundeinkommen wieder lauter. Das bedingungslose Grundeinkommen sei “das Gebot der Stunde”, wurde von Zukunftsforscher*innen verkündet. Statt Hilfspaketen wird ein monatlicher Fixbetrag für alle gefordert. Während viele auf das Konzept schwören, stellt es einige andere auf die Hinterbeine bei dem Gedanken, eben bedingungslos Geld vom Staat zu erhalten. Aber: Was hat es aus linker Perspektive mit dem Grundeinkommen auf sich? Hat es tatsächlich das Potenzial, unsere Gesellschaft zu verändern?

 Was will man eigentlich, wenn man das Grundeinkommen will? Was steht hinter dem Konzept, was sind die konkreten Forderungen und Ziele? Führt das bedingungslose Grundeinkommen wirklich zu politischer Veränderung? Macht es Menschen nicht einfach abhängiger vom Staat? Aber was könnten dann Alternativen sein

14 – Klimavolksbegehren

380.590 Personen haben in den letzten Wochen das Klimavolksbegehren unterschrieben. Das Klimavolksbegehren, das an die Erfolge von Fridays For Future des vergangenen Jahres anschließt, fordert die Verankerung des Klimaschutzes in der Verfassung und setzt sich für den Klimaschutz unterstützende Gesetze ein, um die Abhängigkeit von fossilen Energien zu beenden.

Flora Petrik diskutiert mit Max Veulliet: Was bringt das Klimavolksbegehren? Nutzt es wirklich der Bekämpfung des Klimawandels? Was bedeutet so ein Volksbegehren, wenn doch die Grünen als angebliche „Umweltpartei“ in der Regierung sitzen? Wie können wir als Linke das Klimathema vorantreiben und tatsächlich wirksame Strategien zur Rettung unserer Umwelt finden?

13 – Arbeitslosigkeit

Über eine halbe Million Menschen waren in der Corona-Krise arbeitslos. So viele wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr. Besonders junge Menschen trifft das hart. Sie sind oft die ersten die gekündigt werden und diejenigen, die jetzt keine Lehrstellen finden. Was tun gegen Arbeitslosigkeit? Wie wirkt sich Arbeitslosigkeit auf junge Menschen aus? Und wie hängt unser Umgang mit Arbeitslosigkeit mit der gesellschaftlichen Bedeutung von Arbeit zusammen?

12 – Faschismus der Grauen Wölfe

Diese Woche haben türkisch-faschistische Gruppen rund um die “Grauen Wölfe” eine Frauenkundgebung und linke Vereinslokale mitten in Wien-Favoriten angegriffen. Mit Schlagstöcken, Messern und Brandsätzen. Was sind die Hintergründe der Attacken? Wer steckt hinter den Grauen Wölfen? Warum attackieren sie linke, migrantische Gruppen? Und weshalb sind die Grauen Wölfe für manche türkische Jugendliche ein ansprechendes Angebot?

11 – Die tödlichen Mauern Europas

Während viel über Corona berichtet wurde, hat sich die Krise im Mittelmeer weiter zugespitzt: Rettungsboote wurden an ihrer Arbeit gehindert und tausende Menschen sind im Mittelmeer an der rassistischen Grenzpolitik der EU gestorben. In Flüchtlingscamps leben Menschen dicht gedrängt, ohne lebensnotwendige Versorgung und Hoffnung auf ein besseres Leben. Flüchtende Familien müssen andernorts vor EU-Stacheldrahtzaun in eisiger Kälte auf dem Boden schlafen und an der kroatischen Grenze wurde sogar auf Menschen geschossen. Diese Bilder zeigen uns tagtäglich, dass sich die EU in einer Menschenrechts- und Humanitäre Krise befindet.

10 – Im Sinkflug in die Krise

Der globale Flugverkehr hat sich in den letzten Monaten wegen Corona drastisch reduziert. Viele große Fluglinien müssen mehr als 90 Prozent ihrer Flotte am Boden lassen und geraten dadurch in finanzielle Schwierigkeiten. Wie geht es nach der Krise mit dem Flugverkehr weiter? Wird Fliegen jemals wieder so billig sein – und wie ist das überhaupt vor dem Hintergrund der Klimakrise einzuschätzen? Und was bedeutet das für die Beschäftigungsverhältnisse von Menschen in der Branche?

09 – Rassistische Polizeigewalt in Österreich

Hinschauen, aber nicht wegschauen! Der Fingerzeig auf den Rassismus in den USA darf nicht von dem Rassismus ablenken, der uns in Österreich Tag für Tag begegnet: Im Alltag, in unseren Gesetzen, in der Politik. Hat die Polizei ein strukturelles Problem? Wie sieht die Polizeigewalt in Österreich aus? Und welche Funktion erfüllt rassistische Polizeigewalt sowohl in den USA als auch in Österreich?

08 – Psychische Folgen von Corona

Immer mehr Studien zeigen auf, dass als eine Folge der Corona-Pandemie vermehrt psychische Erkrankungen auftreten. Die gesellschaftliche Zunahme an Angst, Sorge und Einsamkeit gerät immer mehr in den Blick. Doch ist Corona wirklich der Auslöser? Wie war die Situation vor der Krise? Und was haben psychische Probleme eigentlich mit dem Kapitalismus zu tun?