fbpx

Unsere Finanzreferentin Tanja Reiter wird am Bundesausschuss ihre Funktion als Finanzreferentin zurücklegen und sie dem stellvertretenden Finanzreferenten Tobias Kohlberger übergeben. 

Tanja hat im letzten Jahr viel für den Bereich Finanzen geleistet. Sie hat ein neues Telebankingsystem etabliert und ein Buchhaltungsprogramm in die Verbandsarbeit implementiert. Mit der Kampagne zur Fördermitgliedschaft hat sie uns Junge Linke dabei unterstützt, mehr als 50 Menschen zu überzeugen, eine Fördermitgliedschaft für unsere politische Arbeit abzuschließen und unsere politische Arbeit finanziell unabhängig zu machen. Ohne Tanjas Arbeit hätte das alles nicht so gut laufen können. “Ich habe im letzten Jahr viel gelernt – über mich selber und diesen Verband – und bin unendlich dankbar für diese Erfahrung, übergebe diese Tätigkeiten aber ruhigen Gewissens und mit vollstem Vertrauen an Tobias Kohlberger als stellvertretenden Finanzreferenten, bei dem ich mich auch für sämtliche Unterstützung und Beratung im letzten Jahr bedanken möchte,” so Tanja.

Am Bundesausschuss wird Tanja von ihrer Funktion zurücktreten, weil sie festgestellt hat, dass diese Arbeit sie nicht erfüllt und sie bei Junge Linke mehr in der Bildungsarbeit machen möchte. “Denn so wichtig mir diese Arbeit ist, macht sie mich auf Dauer nicht glücklich. Und gerade in einem Verband, in dem wir unsere Arbeit alle ehrenamtlich erledigen, sollte sie glücklich machen” so Tanja zu den Gründen für ihren Rücktritt. Sie wird am Bundesausschuss nach ihrem Rücktritt als weiteres Bundesvorstandsmitglied zur Kooptierung vorgeschlagen. Welche Projekte Tanja bis zum Bundeskongress übernehmen wird, wird sie dann vor Ort erzählen.

“Ich werde, sofern ihr mir am Bundesausschuss dafür das Vertrauen aussprecht, weiterhin im Bundesvorstand und auch im Geschäftsbereich Organisationsentwicklung bleiben, mich aber auf andere Projekte wie die Frühjahrsseminare konzentrieren. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit euch allen und stehe auch gerne für Fragen zur Verfügung!”