fbpx

Ungerechtigkeit bekämpfen:

Runter mit den Manager-Gehältern!

An den ersten acht Tagen des Jahres kassieren Manager bereits so viel, wie Angestellte in einem ganzen Jahr verdienen. Dieser Fat-Cat-Day, an dem Topmanager so viel bekommen haben, wie der Rest von uns in einem ganzen Jahr, ist in Österreich schon der 8. Jänner.

Mittlerweile genehmigen sich Manager durchschnittlich einen jährlichen Luxuslohn von 1,5 Millionen Euro ein Manager bekommt so viel Gehalt wie 51 Mitarbeiter*innen! Das muss sich ändern.

Wohlstand für alle statt Luxus für wenige

Die weltfremden Manager-Gagen gehen auf Kosten von uns allen. Während die einen sich die Taschen vollstopfen, wächst der Druck auf die anderen: Immer mehr Menschen werden mit Niedrig-Löhnen abgespeist, sind in unsicheren Verhältnissen beschäftigt und schuften in unbezahlten Praktika. Wir müssen das Wohl aller in den Mittelpunkt stellen, nicht den Luxus von Wenigen!

Es ist genug für alle da!
Österreich ist das sechstreichste Land der Welt. Die​ ​Millionenvermögen​ ​steigen​ ​–  gleichzeitig​ ​aber​ ​auch​ ​die​ ​Armut.​ ​Immer​ ​mehr​ ​Menschen​ ​haben​ ​kaum​ ​genug​ ​Geld​ ​zum  Leben,​ ​während​ ​die​ ​Reichen​ ​immer​ ​reicher​ ​werden.​

Die​ ​kleine​ ​Schicht​ ​der​ ​Superreichen​ zieht Riesengewinne​ ​aus​ ​der​ ​gesellschaftlichen​ ​Arbeit​ ​der​ ​Vielen​. Der​ ​Reichtum,​ ​den​ ​wir​ ​alle​ ​schaffen,​ ​soll​ ​auch​ ​allen​ ​zugute​ ​kommen. Bei einer gerechten Verteilung von Einkommen und Vermögen wäre genug für alle da!

Wir setzen uns ein für...

  • Manager-Gehälter deckeln
    • Kein Manager soll mehr verdienen als das 10-fache des niedrigsten Einkommens im Unternehmen
  • Angemessene​ ​Besteuerung​ ​der​ ​Millionenvermögen 
    • Auch​ ​die​ ​Reichen​ ​müssen​ ​einen​​ ​Beitrag leisten
  • Neuverteilung​ ​der​ ​Arbeit
    • 30-Stunden-Woche​ ​bei​ ​vollem​ ​Lohn-​ ​und​ ​Personalausgleich
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp