Am 10. und 11. Jänner findet die Gründungsversammlung von “Links” einer neuen linken politischen Organisation für die kommende Wien-Wahl 2020 statt. Bei unserem letzten Bundesausschuss haben wir beschlossen, dass wir einen linken Wahlantritt bei der kommenden Wien-Wahl 2020 unterstützen wollen, sofern dieser es zur Priorität hat, bisher nicht linke Milieus zu erreichen.

Die Linke in Österreich und vor allem in Wien hat es die letzten Jahre nicht geschafft, tragfähige und breite Strukturen zu entwickeln. Auch wenn dieser Versuch von “Links” wieder kurz vor einer Wahl ist, es wirkt, als würde sich die Linke in Wien alle zwei Jahre einen neuen Namen geben und sich der Aufruf zur Gründungsversammlung gerade nur an Leute wendet, die sich schon als links verstehen: Wir können viel dabei lernen in die aktive politische Auseinandersetzung zu gehen und die Gründungsversammlung von “Links” hat das Potenzial, ein Raum für wegweisende Diskussionen über die Ziele der gemeinsamen Wiener Linken zu sein. Deshalb werden wir auch gemeinsam an der Konferenz von “Links” am 10. und 11. Jänner teilnehmen um dort darüber zu diskutieren was die Aufgabe einer Linken in Wien ist, und welche Ziele ein Linker Antritt in Wien haben soll. 


Am 25. und 26. Jänner wollen wir dann bei unserem 5. Bundesausschuss in Wien die bisherigen Ergebnisse ansehen und gemeinsam entscheiden ob wir zur Wien-Wahl 2020 antreten, bei welchem Linken Wahlantritt wir uns beteiligen und was uns dabei wichtig ist.

Beim Bundesausschuss sind die Delegierten der Bezirksgruppen und Landesorganisationen stimmberechtigt. Die Anträge zum Bundesausschuss werden davor in den Bezirksgruppen diskutiert, und eine Woche vorher an alle Mitglieder der Jungen Linken ausgesendet. Mitglieder haben das Recht als Gäste beim Bundesausschuss anwesend zu sein, sowie Anträge bis zum  17.01. per Mail an: sarah.pansy@jungelinke.at einbringen.

Wer kommt zum Bundesausschuss?

Der Bundesausschuss ist ein Delegierten-Gremium, stimmberechtigt sind also nur die gewählten Delegierten aller Bezirksgruppen und Landesorganisationen. Der Bundesvorstand ist nicht stimmberechtigt am Bundesausschuss. Die Delegierten stimmen im Interesse ihrer Bezirksgruppe ab.

Wer kann Anträge stellen?

Alle Mitglieder der Jungen Linken können Anträge an den Bundesausschuss stellen, Anträge können bis zum 17. Jänner beim Bundesvorstand (sarah.pansy@jungelinke.at) eingebracht werden. Über die Anträge abstimmen können aber nur die Delegierten. Anträge können von Mitgliedern der Jungen Linken zu folgenden Themen gestellt werden:
– politische Strategie des Verbands, deren Umsetzung und Feedback zu bundesweiten Projekten
– inhaltliche Positionierungen im Rahmen von Bundeskongressbeschlüssen
– Misstrauensanträge gegen und Suspendierung von Bundesvorstandsmitgliedern

Wer kann am Bundesausschuss teilnehmen?

Der Bundesausschuss ist ein Delegierten-Gremium. Nur die Delegierten der Bezirksgruppen sind stimmberechtigt am Bundesausschuss. Die inhaltlichen Diskussionen zum Bundesausschuss finden prinzipiell in den Bezirksgruppen statt. Mitglieder der Jungen Linken können am Bundesausschuss teilnehmen. Da die Vorbereitungszeit sehr kurz ist, bitten wir alle Mitglieder der Jungen Linken, bei den Diskussionsterminen in ihrer Bezirksgruppe teilzunehmen, und nur wenn unbedingt nötig zum Bundesausschuss zu kommen. Bitte nehmt am Bundesausschuss nur Teil, wenn ihr durchgehend anwesend sein könnt. Wenn ihr nur für ein paar Stunden vorbeischaut und dann wieder geht, stört ihr die Diskussion leider mehr, als ihr beitragen könnt und bringt Unruhe in das Treffen. Wir bitten euch in dem Fall also nicht zum Bundesausschuss zu kommen, euch aber jedenfalls in die Diskussionen in eurer Bezirksgruppe einzubringen.

Programm:

Samstag 25.1. - Start

11:00 – 11:30: Eröffnung Bundesausschuss 
11:30 – 13:30: Diskussion der Anträge 
13:30 – 14:30: Mittagessen
14:30 – 16:00: Herausforderung Linker Zusammenarbeit: 
Diskussion mit Didi Zach (KPÖ), Claudia Krieglsteiner (KPÖ), Zeynem Arslan (DIDF) und Anna Svec (LINKS) 
16:15 – 17:00: Abstimmung der Anträge
17:00 – 18:00: Kooptierung Bundesvorstand
18:00 – 19:30: Abendessen
ab 19:30 Abendprogramm 

Sonntag 26.1.

9:30 – 10:00: Ankunft & Frühstück
10:00 – 10:45: gemeinsame Aktion zum Tag der Befreiung von Auschwitz 
10:45 – 12:00: Was bringt das Regierungsprogramm von Türkis-Grün?
Diskussion mit Fabian Lehr, Fritz Schiller und Kübra Atasoy
12:00 – 12:30: Zusammenpacken und Abreise

Anmeldung: