Knackige, politische Analyse zu den wichtigsten Nachrichten

Montag und Mittwoch direkt aufs Handy.

Du fragst dich, was in der Welt passiert? Wie man die Geschehnisse aus linker Perspektive einordnen kann? Und welche Online-Artikel du eigentlich lesen solltest? Jeden Montag und Mittwoch gibt’s beim HOT TAKE knackige, politische Analyse zu den wichtigsten Nachrichten.

Brutale Verarmung: Regierung lässt Bevölkerung im Stich

Fast 15 Prozent der Menschen in Österreich sind von Armut bedroht: Preise für Energie, Benzin, Lebensmittel und auch Wohnen steigen stark. Im April lag die Teuerungsrate bei über 7 Prozent, einzelne Produkte sind sogar um bis zu 30 Prozent teurer. Die Löhne können dabei nicht mithalten. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) rechnet damit, dass die Reallöhne (Löhne unter Berücksichtigung der Inflation) heuer im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent sinken werden. Das wäre der größte Reallohnverlust seit Beginn der Aufzeichnungen vor über 50 Jahren. Auch wenn in den Lohnverhandlungen „Gehaltserhöhungen“ erzielt werden, handelt es sich real somit immer noch um Verluste.

Ärmste Bevölkerungsschichten am stärksten betroffen

Wie immer gilt, dass diejenigen, die ohnehin schon wenig haben, die Entwicklung am härtesten zu spüren bekommen. Denn sie verwenden einen größeren Anteil ihres Einkommens für Wohnen, Lebensmittel, Strom und Gas – gerade die Bereiche, bei denen die Preise nun so stark steigen. Und es werden zunehmend mehr Menschen, die mit ihrem Einkommen nicht über die Runden kommen. Bei Organisationen wie der Caritas ist die Zahl der Unterstützung Suchenden stark gestiegen. Wegen der hohen Preise in den Supermärkten ist auch der Ansturm auf Sozialmärkte so groß, dass einige mit Engpässen konfrontiert sind und Grundnahrungsmittel nun teilweise sogar rationieren.

Regierung bleibt untätig

Die türkis-grünen Bundesregierung hat bisher nur vage Ansagen gemacht, ein konkretes Paket für die Entlastung liegt nicht am Tisch. Eine Einmalzahlung wie der 150-Euro Heizkostenzuschuss kann die höheren Lebenserhaltungskosten der Menschen nicht decken und bietet darüber hinaus nur einmalig Hilfe. Er ist vielleicht ein Pflaster, aber für die vielen Menschen, die nicht mehr wissen, wie sie sich ihr Leben finanzieren sollen, ist es nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

📰 Laut Kurier sind immer mehr Menschen auf Caritas & Co angewiesen.

🗞 Der Kontrast-Blog berichtet, wer von der Teuerung am schlimmsten betroffen ist.

🗞 Der A&W-Blog beschreibt Maßnahmen, die notwendig wären.

Mehr Artikel:

JETZT HOT TAKE ABONNIEREN