fbpx

Nachhilfe direkt auf der Mariahilferstraße

SchülerInnenprotest gegen Regierungspolitik: “Wir helfen uns jetzt selber!”

Acht besetzte Tische waren am Montagnachmittag auf der Wiener Mariahilferstraße aufgereiht. Der Grund: kostenlose Nachhilfe unter freiem Himmel. “Wir protestieren damit gegen das Versagen der Bundesregierung im Bildungsbereich. Weil sie uns nicht hilft, müssen wir uns jetzt selber helfen,” sagt Initiatorin und Junge Linke Wien-Sprecherin Julia Prassl. Mit dem Lernnetz der Jungen Linken bieten junge Menschen für jungen Menschen kostenlose Nachhilfe an. Die Nachhilfestunde auf der Mariahilferstraße war viel gefragt. Vorbeikommende SchülerInnen konnten sich direkt vor Ort zum Lernnetz anmelden und in dem Freiluftklassenzimmer auch gleich in ihr Wunschfach einsteigen.

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Krise stehen viele Schüler alleine da. Tausende schaffen vielleicht das Schuljahr nicht. “Viele Familien haben zuhause keinen passenden Lernplatz. In anderen können die Eltern die Kinder nicht beim Lernen unterstützen, weil sie alleinerziehend oder voll berufstätig sind,” zeigt sich Prassl alarmiert. Schon vor Corona brauchte jeder dritter Schüler Nachhilfe. Aber 15% von denen, die sie brauchen, können Nachhilfestunden nicht bezahlen. “Während der Pandemie geht es immer mehr SchülerInnen so. Faßmanns Versagen zerstört die Zukunft einer Generation,” so Prassl abschließend.

Junge Menschen, die Nachhilfe benötigen, können sich unter lernnetz.at anmelden. Auch Nachhilfegebende werden gesucht. Viel gefragt derzeit: Mathematik und Deutsch.

Mehr Informationen zum Lernnetz.

***

Hinweise zur Presseaussendung

Bildhinweis:
Bild zur freien redaktionellen Verwendung.
Bildtitel Bild 1: Julia Prassl hat den Nachhilfeprotest initiiert.
Bildrechte: De Fontana/Junge Linke
Link zum Bild.

Rückfragehinweis:
Max Veulliet
Presse Junge Linke
0650 540 7700
presse@jungelinke.at

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp