fbpx
Junge Linke

Junge linke jetzt in der Donaustadt

Neue linke Jugendorganisation startet im 22. Bezirk – Sarah Pansy zur Sprecherin gewählt

Bei ihrem Gründungstreffen Ende März setzten die Jungen Linken Donaustadt den Startschuss für ihr politisches Engagement im Bezirk. Als unabhängige linke Jugendorganisation wollen die jungen AktivistInnen soziale Themen im Bezirk zur Sprache bringen und laut gegen Armut und Ausgrenzung auftreten.

In der letzten Zeit sind in der Donaustadt vor allem fragwürdige Großprojekte wie der Lobautunnel im Gespräch, Anliegen der Bevölkerung wie etwa leistbares Wohnen bleiben aber auf der Strecke. Damit will sich die Gruppe in der nächsten Zeit beschäftigen. “In Wien gehört der 22. zu den Bezirken, die am schnellsten wachsen. Gleichzeitig steigen aber auch hier die Mieten stetig an,” so Sarah Pansy, die frisch gewählte Sprecherin der Jungen Linken Donaustadt. Dabei erkenne man im Bezirk selbst starke Unterschiede. “Stadtentwicklungsgebiete wie die Seestadt bekommen viel Aufmerksamkeit, während andere Teile des Bezirks auf der Strecke bleiben,” erklärt die 28-jährige Pansy, die auch Bundesgeschäftsführerin der Jungen Linken ist.

Die Jungen Linken Donaustadt wollen sich für einen Bezirk einsetzen, der sich an den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner orientiert, deren Lebensumstände verbessert und nicht nur das Erscheinungsbild des Bezirkes aufwertet. Dazu soll es in den nächsten Monaten Aktionen und Bildungsveranstaltungen geben.

Auch in den Vorstand gewählt wurde der 20-jährige Student Simon Neuhold.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp